Wir, Florian Maringer, Andrea Wildberger und Kurt Gierlinger haben uns die schöne Aufgabe gestellt, eine neue Sektion zum Leben zu erwecken – die Sektion Jagd.

  

Die Sektion Jagd soll eine Plattform für alle Jägerinnen, Jäger und Jagdinteressierte im Landesdienst bieten. Jede und jeder ist herzlich willkommen, egal ob jemand bereits die Jagd ausübt, oder gerade das Interesse dafür entdeckt. Durch abwechslungsreiche Aktivitäten wollen wir den Kontakt, das Gemeinschaftsgefühl und die Geselligkeit untereinander fördern.

 

Ich heiße Florian Maringer. Im April 2018 begann mein zwanzigstes Jagdjahr als aktiver Jäger. Gefühlt sind es noch einige mehr, da ich aus einer Familie komme, in der das Thema Jagd seit vielen Generationen präsent ist. Prägend für mich waren die Pirschgänge als Kind, in denen ich meinen Großvater und meinen Vater begleiten durfte. Dabei haben sie mir das Grundverständnis für die Natur, deren Vielfalt und die Verantwortung die mit der Jagd einhergeht nähergebracht.

 

Ich bin 38 Jahre alt und komme aus Puchkirchen am Trattberg im Bezirk Vöcklabruck. Seit April 2016 bin ich in der Abteilung Wasserwirtschaft für die Beratungsstelle Oö. Wasser tätig. Zuvor habe ich nach einer abgeschlossenen Betriebsschlosserlehre und einigen Arbeitsjahren als Facharbeiter in der Lenzing AG die Matura nachgeholt und Kulturtechnik und Wasserwirtschaft an der Universität für Bodenkultur in Wien studiert.

 

Durch den Bezug zur Landwirtschaft als Betriebsführer, und als begeisterter Freizeitsportler erlebe ich auch die Spannungsfelder die rund um die Natur- und Waldnutzung entstehen können. Die Jagd wird durch die öffentliche Wahrnehmung oft kritisch gesehen und hinterfragt. Umso spannender finde ich es die vielen Facetten im Verborgenen aufzuzeigen, um so die Möglichkeit auf einen anderen, positiven Blickwinkel zu schaffen.  

 

Wichtig ist mir dabei, die Positionen und Anliegen der Jagd klar und sachlich nach außen hin zu vertreten.

 

Ich, Andrea Wildberger wuchs im schönen Mühlviertl auf einen Bauernhof mit viel Wald ringsherum auf, weshalb ich schon immer so naturverbunden war. Meine Lehre in der Apotheke absolvierte ich in Linz und blieb beruflich auch in dieser Stadt hängen. Privat bin ich verheiratet und Patentante von zwei entzückenden kleinen Burschen.

 

Ich bin nun schon seit 2010 im Landesdienst, war jedoch bis Ende 2016 im Krankenhausbereich (gespag/KUK) tätig. Mit Beginn 2017 darf ich nun im LPA mitwirken und mich schwerpunktmäßig mit juristischen Fragestellungen beschäftigen.

 

Bei meinen Jagderfahrungen stehe ich noch ganz am Anfang – sozusagen an der Schwelle von Jagdinteressierte zu wirklicher Jägerin. 2017 erst legte ich die Jagdprüfung ab und merkte schnell, dass ich quer durch alle Lebensbereiche auf sehr viele Jäger/Jägerinnen treffe. Gerade der Landesdienst spiegelt diesen bunten Mix an Berufsbildern und Menschen wieder. Um hier ein Netzwerk aufzubauen, den Austausch zu fördern und viele neue Bekanntschaften zu schließen bietet sich eine Sektion bestens an.

 

 

Mein Name ist Kurt Gierlinger. Ich bin 47 Jahre alt, wohne in der Gemeinde Klaffer am Hochficht,  bin verheiratet und habe 2 Kinder im Alter von 20 und 13 Jahren.

 

Meinen Dienst verrichte ich seit 20 Jahren bei der Bezirkshauptmannschaft Rohrbach und dort seit 15 Jahren in der Bürgerservicestelle.

 

Mein Hobby und auch meine Leidenschaft  ist die Jagd und die Waldpädagogik. Das ist für mich der perfekte Ausgleich zur Büroarbeit. Die Natur genießen und auch die Natur in der Waldpädagogik zu vermitteln, ist mir ein großes Anliegen. In unserer Genossenschaftsjagd Klaffer, wo ich die Jagd ausübe, wird großer Wert auf eine gute Zusammenarbeit mit den Grundeigentümern gelegt. Die Hege des Wildes und die Aufrechterhaltung des Biotopes ist für mich eine Herzenssache. Die Selektierung des Wildbestandes im Rahmen des Abschussplanes ist ebenso eine wichtige Angelegenheit, die für mich zur Jagd dazugehört.